01.01.2019: Neues Forschungsprojekt ProLog 4.0 – Eine loT-Lösung für Produktion und Logistik mittels intelligent verknüpfter multipler Sensorsysteme

Das Projekt ProLog 4.0 ist zum 01.01.2019 gestartet. Ein erstes Kickoff-Meeting aller Konsortialpartner findet im ersten Quartal 2019 statt.

Ziel des Forschungsprojekts ist es, auf Basis multipler Sensordaten ein intelligentes System zu entwickeln, das eine direkte Kommunikation im Wertstrom, also im Bereich der Produktion und Logistik, ermöglicht. Das zu entwickelnde System basiert auf der Verknüpfung von werkstückbezogenen Daten und der kontinuierlichen Kontrolle von Produktions- und Logistikprozessen. Durch eine künstliche Intelligenz soll das System den Großteil dieser Prozesse autark steuern. Zur Vereinfachung komplexer, von Menschen durchzuführender Arbeitsschritte soll das System über eine Assistenzfunktion verfügen, die es erlaubt, auch diese Schritte direkt in Förderanlagen einzubinden. Somit soll das System sowohl teil- als auch vollautomatisierbare Produktions- und Logistikprozesse optimieren.

Das Forschungsvorhaben ist durch den Freistaat Bayern gefördert.

Unsere Partner in diesem Forschungsprojekt sind die Lepros GmbH, die InPeKo GmbH, die Sepptronic GmbH & Co. KG, und die psm protech GmbH & Co. KG.

Wir freuen uns auf die Projekt- und Forschungsarbeit in den kommenden drei Jahren und die Kooperation mit den Projektpartnern.

Kontakt:

Dipl.-Ing. Matthias Brossog

Department Maschinenbau (MB)
Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS, Prof. Franke)


Eva Russwurm, M. Sc.

Department Maschinenbau (MB)
Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS, Prof. Franke)