19.09.2019: Prof. Jörg Franke ist einer der Autoren des neuen WGP-Standpunktpapiers „KI in der Produktion“

Mit dem Standpunktpapier „KI in der Produktion – Künstliche Intelligenz erschließen für Unternehmen“ will die Wissenschaftliche Gesellschaft für Produktionstechnik (WGP) den Einsatz der Künstliche Intelligenz in der Produktion vorantreiben. Der Handlungsleitfaden wurde am 19. September auf der EMO, der weltweit größte Messe für Metallbearbeitung, Vertretern der Enquête-Kommission des Bundestages übergeben. Prof. Jörg Franke ist einer der vier Autoren, die mit ihrem Standpunktpapier produzierenden Unternehmen dabei helfen wollen, das Potential der Künstlichen Intelligenz systematisch zu erschließen.

In aller Regel schauen Unternehmen nach den Daten, die sie gesammelt haben und versuchen daraus, neue Erkenntnisse zu gewinnen. Die WGP-Professoren schauen hingegen in erster Linie auf die Prozesse und leiten daraus ab, wo KI wirtschaftlich eingesetzt werden kann und welche Daten hierfür erfasst werden müssen. Durch den prozessorientierten Ansatz wird der Einsatz von KI zum einen effizienter. Zum anderen birgt der Ansatz einen spezifisch deutschen Wettbewerbsvorteil, da sich die deutsche Produktionstechnik gerade durch ihr ausgeprägtes Prozesswissen von der internationalen Konkurrenz abhebt. Daneben helfen die im Standpunktpapier präsentierten Beispiele Unternehmen dabei, eine ganze Bandbreite von KI-Technologien zielgerichtet einzuführen, um ihre Prozesse, Maschinen und Anlagen effizienter zu machen. Auch vom Lehrstuhl FAPS werden eine Vielzahl an Projekten aufgeführt, welche die Produktion durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz zukunftssicher machen.

Die WGP ist ein Zusammenschluss führender deutscher Professorinnen und Professoren der Produktionswissenschaft. Sie vertritt die Belange von Forschung und Lehre gegenüber Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Die WGP vereinigt 65 Professorinnen und Professoren aus rund 40 Universitäts- und Fraunhofer-Instituten und steht für ca. 2.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Produktionstechnik. Die Mitglieder genießen sowohl in der deutschen Wissenschaftslandschaft als auch international eine hohe Reputation und sind weltweit vernetzt.

Verantwortliche Autoren
Jörg Krüger, Technische Universität Berlin
Jürgen Fleischer, Karlsruher Institut für Technologie
Jörg Franke, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Peter Groche, Technische Universität Darmstadt

Standpunktpapier zum Download

Prof. Jörg Franke, Mitautor des neuen WGP-Standpunktpapiers „KI in der Produktion“ (Bildquelle: FAU)

Kontakt: