15.08.2018: BMBF bewilligt Projekt ERIK zur robotergestützten Therapie von Kindern mit eingeschränkten sozio-emotionalen Fähigkeiten

© Fraunhofer IIS/Bianca Möller

Das Verstehen und Ausdrücken von sozio-emotionalen Signalen, wie z. B. Gesichtsausdruck und Stimmenmodulation, ist bei Kindern mit Autismus beeinträchtigt. Während menschliche Interaktionspartner für sie schwer einzuschätzen sind, nehmen diese Kinder Roboter als vorhersehbarer und weniger komplex wahr. Häufig sind sie zudem technisch interessiert und aufgeschlossen.

Zur Entwicklung der sozio-emotionalen Kommunikationsfähigkeiten autistischer Kinder wird im Projekt ERIK eine neue Therapieform mit Hilfe eines robotischen Systems entwickelt und erprobt. Durch bild- und tonbasierte Detektion von emotionalen Zuständen können alltagsrelevante emotionale und soziale Fähigkeiten trainiert werden. Durch das Erkennen von Interesse, Frustration und Langweile des Kindes können die Therapieszenarien zudem individuell angepasst werden. Im Rahmen des Projektes werden verschieden Robotersysteme erprobt und sowohl als direkter Interaktionspartner als auch als Tutor während der Therapiesitzungen eingesetzt.

 

Kontakt: