Der Lehrstuhl FAPS freut sich sehr, sein E-Learning-Angebot für Studierende in Form einer neuen Vorlesung zum Thema “Advanced Systems Engineering von Produktionsanlagen (ASEP)” erweitern zu können. Möglich macht dies eine Förderung durch die Virtuelle Hochschule Bayern (vhb), in deren Rahmen die neue Vorlesung in Form eines CLASSIC vhb-Kurses ausgearbeitet und ab dem Sommersemester 2024 Studierenden aller Bayerischen Hochschulen und Universitäten angeboten werden kann. Studierende der FAU in den Studiengängen Maschinenbau, Mechatronik und Wirtschaftsingenieurwesen werden in der Vorlesung ASEP künftig wichtige Grundlagen für das etablierte Master-Praktikum “Durchgängiges Engineering” vermittelt bekommen, das bereits seit vielen Jahren vom Lehrstuhl FAPS betreut wird. Der Bedarf an der Vermittlung von Grundlagen des Advanced Systems Engineerings in technischen Studiengängen wird auch durch die Einbindung von weiteren Partnerhochschulen unterstrichen. Aktiv unterstützt wurde die Entwicklung von der Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg, der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden, der Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach sowie der Technischen Hochschule Augsburg.

Kursinhalt:

Der Kurs ASEP bietet in 14 Vorlesungseinheiten eine umfassende Einführung in die Thematiken des Advanced Systems Engineerings am Beispiel von Produktionsanlagen.

Beginnend werden die Grundlagen des Advanced Systems Engineerings, von automatisierten Produktionsanlagen und des digitalen Zwillings behandelt.

Weiter werden Themen wie Datenmanagement, simulationsbasierte Auslegung von Produktionsanlagen, die integrierte Produkt-Prozess-Entwicklung sowie Anforderungs- und Lösungsspezifikation abgedeckt. Außerdem wird das domänenspezifische Engineering in den Bereichen Mechanik, Elektrik und Software ausführlich erläutert und an Beispielen aufgeführt. Der Kurs schließt mit Aspekten der virtuellen Inbetriebnahme, Änderungsmanagement und der Inbetriebnahme realer Produktionsanlagen ab.

Drei Case Studies vertiefen das Verständnis für die Anforderungs- und Lösungsspezifikation, das domänenspezifische Engineering und die virtuelle Inbetriebnahme. Diese Case Studies bieten eine praxisnahe Darstellung des Planungsprozesses von den Kundenanforderungen bis zum fertigen System.

Nach Abschluss des Kurses werden die Teilnehmenden befähigt sein, den gesamten Engineering-Prozess von der Anforderung bis zum fertigen Produkt zu verstehen und zu gestalten. Sie werden in der Lage sein, Methoden über den gesamten Produktlebenszyklus anzuwenden und gängige Software-Lösungen im Bereich Engineering einzuordnen.

Zum Kurs:

Eine Vorschau des Kurses sowie die Anmeldung sind unter folgendem Link möglich: [Link]

 

Kontakt:


Dipl.-Ing. Matthias Brossog

Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Forschungsbereichsleiter Engineering Systeme

Department Maschinenbau (MB)
Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS)