21.04.2019: 3D-Druck von Ostereiern

Am Lehrstuhl FAPS werden mithilfe eines fünfachsigen Fertigungssystems mechatronisch funktionalisierte Ostereier gedruckt. Die mechanischen Grundkörper werden durch Fused Deposition Modeling (FDM) aus PLA aufgebaut. Die innen- und außenliegenden Leiterbahnen werden im kontaktlosen PiezoJet-Verfahren mit Silberleitpaste gedruckt. Zudem werden durch eine Vakuumpipette 28 elektronische Bauelemente im Inneren und auf der Außenhülle der Demonstratoren bestückt. Alle drei Fertigungsverfahren sind in einem einzigen CNC-System integriert, welches somit die automatische Herstellung mechatronisch integrierter Schaltungsträger (3D-MID) ermöglicht.

Die Eier besitzen eine integrierte Timer-Funktion, die durch Berühren der oberen Kontaktflächen aktiviert wird. Die LED-Ringe zeigen die verbleibenden Minuten an und erlöschen nach Ablauf der entsprechenden Zeit. Zusätzlich gibt ein Piezosummer ein akustisches Signal aus. Die Energieversorgung erfolgt durch zwei Knopfzellen, die auf der Unterseite der Demonstratoren eingelegt werden. Mithilfe einer Röntgenaufnahme können die eingebetteten Bauelemente und Leiterbahnen sichtbar gemacht und überprüft werden.

Kontakt: