08.08.2022: Michael Weigelt schließt seine Promotion sehr erfolgreich ab.

Für den Anwendungsfall der individuellen urbanen Mobilität sind die Anforderungen lokale Emissionsfreiheit, kurze Fahrdistanzen sowie geringe Fahrzeugabmessungen und -massen. Diese werden durch batterieelektrische Fahrzeuge optimal erfüllt. Für die individuelle Langstreckenmobilität gelten abweichende Anforderungen: Lange Fahrdistanzen sind möglichst unterbrechungsfrei zurückzulegen.

Ob batterieelektrische Fahrzeuge diese Anforderungen als Substitutionstechnologie des Verbrennungskraftmotors erfüllen, ist unter Berücksichtig der technologischen Entwicklungen zu bewerten. Andere alternative Antriebstechnologien wie Elektrofahrzeuge mit Brennstoffzellenaggregat (FCEV) oder Energieversorgung während der Fahrt über elektrifizierte Trassen (E|ROAD) stehen in Konkurrenz zur rein batterieelektrischen Antriebstechnologie.

Vor diesem Hintergrund hat Michael Weigelt im Rahmen seiner Dissertation eine Methodik zur Bewertung alternativer Antriebskonzepte entwickelt und diese im Rahmen einer Webapplikation automatisiert.

Mit der mündlichen Prüfung am 08.08.2022 schloss Michael Weigelt seine Promotion mit dem Titel “Multidimensionale Optionenanalyse alternativer Antriebskonzepte für die individuelle Langstreckenmobilität” sehr erfolgreich ab.

Kontakt:

Dr.-Ing. Alexander Kühl

Department Maschinenbau (MB)
Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS, Prof. Franke)


Michael Weigelt, M.Sc., M.Sc.

Department Maschinenbau (MB)
Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS, Prof. Franke)