01.09.2018: MRO-PrinE – Maintenance, Repair und Overhaul von Printed Electronics

Funktionalisierte Faserverbundwerkstoffe

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt im dritten Aufruf des fünften Luftfahrtforschungsprogramms (LuFo V) erneut Forschungs- und Technologievorhaben der zivilen Luftfahrt am Standort Deutschland – erneut an Bord, der Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik.

Mit dem Start des Forschungsvorhaben FeVedis (Funktionserweiterung von Verkleidungselementen durch integrierte Stromversorgung) im Jahr 2016 konnte der Grundstein für gedruckte Elektronik in der Luftfahrt gelegt werden. Ziel dieser Forschungsarbeit lag auf der Funktionalisierung und Kontaktierung von Leichtbau-Sandwichmaterialien in der Flugzeugkabine zur Substitution von Kabelstrukturen. Nach erfolgreicher Bearbeitung geht das Projektkonsortium unter der Leitung der Neotech AMT GmbH in Zusammenarbeit mit dem Fraunhoferinstitut Forschungsbereich PYCO und dem Lehrstuhl FAPS in die zweite Runde.

Ziel des Forschungsprojektes MRO-PrinE – Maintenance, Repair und Overhaul von Printed Electronics – liegt in der Entwicklung geeigneter und schneller Wartungs- und Reparaturverfahren für gedruckte Elektronik auf Interior-Bauteilen. Hierbei wird, neben den Schadensbildern der gedruckten Elektronik, auch der Einfluss von Beschädigungen der Sandwich-Substratmaterialien auf die gedruckte Elektronik betrachtet. Überdies werden Vorgehen entwickelt die ein stoffliches Trennen von Substrat und gedruckter Elektronik ermöglichen und somit ein Recycling der Ausgangsmaterialien sicherstellen. (Link)

Kontakt: