01.06.2020: AiF-Projekt MiniHelix bewilligt

Miniaturisierung von Helixantennen für HF-Anwendungen durch MID-Fertigungsverfahren
Helixantennen bestehen aus einem wendelförmigen metallischen Leiter und erlauben es, zirkular polarisierte elektromagnetische Wellen zu senden und zu empfangen. Antennen für zirkular polarisierte Wellen haben vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, z.B. WLAN Punkt-zu-Punkt-Verbindungen (50 GHz), Automobilradar (77 GHz) sowie bildgebende Systeme (>120 GHz). Der klassische Aufbau von Helixantennen aus gewickelten Drähten stößt für höhere Frequenzen und damit kleineren Strukturgrößen an seine Grenzen.
Das Ziel des Forschungsvorhabens besteht in der Erarbeitung eines additiven Herstellungsprozesses für Antennenarrays bestehend aus multifilaren Helixantennen. Die Einsatzfrequenz der späteren Anwendung erfordert eine Miniaturisierung der Einzelantennen, die mit klassischen Fertigungsverfahren nicht mehr möglich ist. Des Weiteren wird erforscht, wie MID-Technologien genutzt werden können, um die Einzelantennen zu Antennenarrays zusammenzufügen. Dabei wird ihre größere Gestaltungsfreiheit genutzt, um neue Lösungsmöglichkeiten für den Gesamtaufbau bestehend aus mechanischem Träger, Speisenetzwerk und Einzelantennen zu ermöglichen. Ein auf diese Weise hergestelltes, kostengünstiges Antennenarray bildet die Grundlage für zukünftige bildgebende Radarsysteme und kommende Kommunikationselektronik.
Weitere Informationen finden Sie auf der Projektseite MiniHelix.

Kontakt: