Sehbeeinträchtigungen sind häufig mit Barrieren in der alltäglichen Mobilität der Betroffenen verbunden und führen nicht selten zu sozialer Isolation. Zwar können klassische Mobilitätshilfen bei der Mobilität unterstützen, jedoch können diese meistens nur in bekannten Umgebungen nach intensivem Training eingesetzt werden. In unbekanntem Umfeld ist häufig die Unterstützung einer geschulten und sehenden Person nötig.

Um dieser Herausforderung zu begegnen und die Selbstbestimmtheit sehbeeinträchtigter Personen zu verbessern, soll ein interaktives Assistenzsystem für Betroffene entwickelt werden. Um hierbei eine sichere Navigation im Alltag zu ermöglichen, kommen verschiedene Sensoren und innovative Datenverarbeitungsalgorithmen zur Geltung. Die dabei gewonnen Umgebungs- und Navigationsinformationen werden den Nutzenden situations- und bedarfsgerechten über multimodale Schnittstellen kommuniziert. Je nach Umgebung werden spezialisierte Algorithmen genutzt, um Teilaufgaben wie Lokalisation, Umgebungsinterpretation und Pfadplanung effizient und robust zu ermöglichen.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Kontakt:



Sina Martin, M.Sc.

Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS)
Department Maschinenbau (MB)