E|SynchroBot


Projektbeschreibung

Ausgangssituation:

Zukunftsfähige innerbetriebliche Transportmittel müssen den Anforderungen durch innovative Produktionskonzepte und externe Restriktionen gerecht werden. Innovative Produktionskonzepte begegnen dem Wandel zum Käufermarkt mit Produktionsstrukturen, die durch Universalität, Skalierbarkeit, Modularität, Mobilität und Kompatibilität gekennzeichnet sind. Eine sichere Materialversorgung bedingt ein Transportsystem, das die gleichen Eigenschaften aufweist. Seitens externer Restriktionen spielen politische Rahmenbedingungen eine wachsende Rolle. Das mit der Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung verfolgte Ziel, den Flächenverbrauch in Deutschland deutlich zu senken, zwingt Unternehmen mehr denn je, vorhandene Unternehmensstrukturen zu berücksichtigen. Da diese häufig keine materialflussgerechte Anordnung aufweisen, müssen sich zukunftsfähige Transportmittel an wechselnde Umweltbedingungen anpassen können.

Handlungsbedarf:

Zur Realisierung wandlungsfähiger Logistiksysteme zur Materialbereitstellung bietet sich der Einsatz Fahrerloser Transportsysteme (FTS) an. Aktuell bietet der Markt keine standardisierten Lösungen, die einen universellen und robusten Innen- und Außeneinsatz von FTS bei Mischverkehr ermöglichen. Für Transportaufgaben innerhalb von Fabrikhallen existiert eine Vielzahl an FTS. Diese können jedoch nicht für den hallenübergreifenden Transport eingesetzt werden. Bestehende Lösungen für den Außeneinsatz werden wiederum den Anforderungen durch den Indoor-Betrieb nicht gerecht. Generell gab es in der Vergangenheit relativ wenige Outdoor-Projekte.

Projektziel:

Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines kostengünstigen FTS, das innerbetriebliche Transportaufgaben unabhängig der Umgebungsbedingungen ausführen kann. Die Ergebnisse des Forschungsvorhabens sollen dabei zeitnah zu einem Angebot an entsprechenden Systemen führen. Hierzu sollen eine wissenschaftliche Ausgangsbasis erarbeitet sowie geeignete Lösungen für die Handlungsfelder Navigation und Sicherheit gewählt und weiterentwickelt werden. Gemeinsam mit den Praxispartnern sollen die Ergebnisse  schließlich an einem Referenz-FTF demonstrativ umgesetzt, getestet und validiert werden.

Nutzen

  • Erweiterung des potenziellen Anwendungsgebiets von FTS
  • Beitrag zur Realisierung eines sich selbst steuernden Werkverkehrs
  • Schlanke und kostengünstige Materialflusslösung auf Basis bestehender Technologien