Durch die Etablierung von Hyper Scalern wie AWS (Amazon Web Services) oder Microsoft Azure wird es zunehmend interessanter, Rechenkapazitäten nicht lokal im Unternehmen aufzubauen, sondern auf nahezu beliebig skalierbare Ressourcen der Hyper Scaler zuzugreifen und nach Nutzung und Leistung zu bezahlen. Dieses Potenzial bietet auch Chancen für die Simulation, welche traditionell mittels schwerlastiger Stand-alone-Software durchgeführt wird. Insbesondere in Kombination mit Optimierungsalgorithmen (“simulationsgestützte Optimierung”) spielt die Performance der Simulation eine entscheidende Rolle. Während Simulationen in verschiedenen Bereichen und Abstraktionsebenen sinnvoll einsetzbar sind, soll sich der Kontext dieser studentischen Arbeit primär auf die Ablaufsimulation (Produktion, Logistik, Materialfluss) fokussieren.

Dabei sind (je nach Abschlussarbeit) folgende Aufgaben mit Hilfe einer systematischen Literatur- und Marktrecherche zu bearbeiten:

  • Grundlagen der Simulationstechnik und der simulationsgestützten /-basierten Optimierung inklusive der zentralen Herausforderungen
  • Was ist der Stand der Technik im Einsatz von webbasierter Simulationsservices? Welche Methoden sind abgedeckt? Welche Technologien werden eingesetzt?
  • Wie werden hierdurch die Herausforderungen der klassischen Simulation bewältigt?
  • Welche offenen Fragestellungen bleiben bzw. welche Probleme wurden noch nicht zufriedenstellend gelöst?
  • Welches Potenzial hätte ein Geschäftsmodell “Simulation-as-a-Service”?
  • Wie ändert sich das Anforderungsprofil an den Simulanten unter Einsatz von Webtechnologien?

Bei Interesse an der Fragestellung ist eine kurze Bewerbung mit Lebenslauf und Notenspiegel direkt per E-Mail an marvin.schobert@faps.fau.de zu senden.

Kategorien:

Forschungsbereich:

Engineering-Systeme

Art der Arbeit:

Bachelorarbeit, Masterarbeit, Projektarbeit

Studiengang:

Informatik, IPEM, Maschinenbau, Mechatronik, Wirtschaftsingenieurwesen

Kontakt: