Das Schlagwort Industrie 4.0 sind in aller Munde und ein vielfältiger Bereich. Besonders durch den Ausbau der Elektromobilität, Ausbau regenerativer Energien und Smart Homes ist die Fertigung für Elektronik ein zentrales Thema.
Neue Technologien und Lösungsansätze führen hier zu neuen, intelligenten Produktionssystemen hin zu einer vollumfänglichen Vernetzung und Automatisierung.

Um die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen weiterhin gegenüber der Konkurrenz aus Fernost sicher zu stellen, ist die schnelle und Umfassende Ermittlung von Herstellkosten für ein gegebenes Produkt auf Grundlage der Designdaten von hoher Relevanz.

Im Rahmen dieser Arbeit werden verschiedene analytische und datengetriebene Ansätze zur Kostenabschätzung auf Grundlage von Designdaten identifiziert. Ein systematisch ausgewähltes, für elektronische Flachbaugruppen passendes modell soll dann implementiert werden.

 

Dies beinhaltet:

  • Theoretische Einarbeitung in die Elektronikproduktion und Machine Learning
  • Strukturierte Literaturrecherche zu Cost engineering
  • Identifizierung wesentlicher Kostentreiber bei Material und Prozess der Flachbaugruppenfertigung
  • Konzeption und Umsetzung eines analytischen und datengetriebenen Modells zur Kostenschätzung von Flachbaugruppen
  • Vollständige Dokumentation der Arbeit

Vorkenntnisse und Voraussetzungen in folgenden Bereichen:

  • Elektronikproduktion (SMT, THT) wünschenswert
  • Kenntnisse in Python vorteilhaft
  • Selbstständige Arbeitsweise (unabdingbar)
  • Ausgezeichnete Deutsch- und sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Bitte wenden Sie sich bei Interesse mit Lebenslauf und vollständiger Notenübersicht per Mail an Reinhardt.Seidel@faps.fau.de

Kontakt: