Neues Forschungsprojekt zur Entwicklung effizienter Prozesse zur Fertigung induktiver Ladesysteme (E|ProFIL) startet zum 01. Januar 2019

Das Forschungsprojekt E|ProFIL wird im Rahmen der gemeinsamen Förderinitiative des BMWi und des BMU zur Förderung von Forschung und Entwicklung im Bereich der Elektromobilität gefördert. Das Projektkonsortium setzt sich aus dem Lehrstuhl FAPS als Konsortialführer, dem Mechatronikdienstleister Zollner Elektronik AG, der Leonie AG als dem Systemzulieferer für Litzenhalbzeuge und der Robert Bosch GmbH zusammen.

Ziel des Projektes ist es, die bisherig von manuellen Tätigkeiten geprägten Herstellungsprozesse der Spulen von induktiven Ladesystemen durch automatisierte und somit großserientaugliche Prozesse zu ersetzen. Vier Mitarbeiter am FAPS werden sich über die kommenden drei Jahre mit den Teilprozessen der Flachspulenherstellung befassen: Dem Verlegeprozess zur lagegenauen Ablage und Fixierung des Litzenhalbzeuges, der Kontaktierung für elektrisch sowie mechanisch optimierte Kontaktstellen und der Isolation zur Kapselung, Fixierung und thermischen Anbindung der Kupferleiter. Ein weiterer Forscher befasst sich mit der Digitalisierung der einzelnen Prozessschritte zur Unterstützung von Prozessplanung, Qualitätssicherung und Prozesskontrolle.

Ansprechpartner:

Michael Weigelt

Tobias Gläßel

Michael Masuch

Maximilian Kneidl