19.-22.06.18: Automatica 2018 | Mixed Reality gestützte Teleoperation sowie Stäubli Robotics Partner

Bild: Alex Muchnik/EVENTFOTOGRAF.in, Essen

Auch im Jahr 2018 war der Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik gemeinsam mit den Partnern der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Montagetechnik, Handhabung und Industrierobotik (MHI) auf der Leitmesse für intelligente Automation und Robotik, der Automatica 2018, erfolgreich in München vertreten. Passend zu den auf der Messe adressierten Zukunftsthemen Mensch-Roboter-Kollaboration, Digitale Transformation in der Fertigung und Servicerobotik, stellte der Lehrstuhl wissenschaftliche Ergebnisse aus dem Bereich der Mixed Reality-gestützte Teleoperation von Robotersystemen aus.

Im Rahmen des Forschungsprojekts FORobotics der Bayerischen Forschungsstiftung zu ad-hoc kooperierenden, mobilen Roboterteams untersuchen FAPS-Forscher aus Erlangen zusammen mit dem Industriepartner Framatome GmbH die Mixed Reality-gestützte Teleoperation. Aufbauend auf der im Rahmen der Automatica 2016 vorgestellten Roboterfernsteuerung forschen die Partner an VR- und Force- Feedback-Technologien sowie der sensorischen Umgebungserfassung zur Teleoperation mit dem Ziel, den Operator direkt und möglichst ganzheitlich in den robotergestützten Prozess einzubinden. Hierdurch wird ein „Hineinversetzen“ (Telepräsenz) in den Prozess sowie das Fernsteuern (Teleoperation) des Robotersystems in gefühlter Echtzeit aus einem entfernten Leitstand möglich. Die erschlossenen Technologien erlauben eine Ad-hoc-Intervention insbesondere für mobile Robotersysteme sowie darüber hinaus die kooperative Aufgabenerfüllung im Bereich der Kommissionierung, Kleinteilehandhabung und der Montage, beispielsweise bei der fahrtbegleitenden Vormontage. Darüber hinaus lassen sich die erforschten Technologien für das Teach-In der Roboter einsetzen.

Das intuitiv zu bedienende, multimodale Teleoperationssystem wurde für den Messedemonstrator als Veranschaulichung zur Handhabung von Süßigkeiten eingesetzt. In einem mittels Unity3D gerenderten Spiel konnten die Messebesucher im Wettkampf um die Anzahl real gegriffener Süßigkeiten in vorgegebener Zeit gegeneinander antreten.

Im Rahmen der Fachmesse konnten erfolgreich im Austausch mit einer Vielzahl interessierter Firmenvertreter (u. a. aus den Bereichen der Robotik, der produzierenden Industrie und der Medizintechnik) Anwendungspotenziale und der weitere Forschungs- und Entwicklungsbedarf diskutiert werden. Wir freuen uns auf die weiterführenden Kooperationen mit den bestehenden sowie mit neu gewonnen Partnern in diesem Forschungsbereich.

Der Lehrstuhl FAPS sowie die MHI waren zudem in diesem Jahr offizieller Automatica 2018 Messepartner der Firma Stäubli Robotics. Die Firma Stäubli stellte hierbei dankenswerterweise Hardware für den Demonstrator zur Verfügung.

Auch bei der nächsten Automatica, die vom 16. bis 19. Juni 2020 in München stattfinden wird, wird der Lehrstuhl FAPS wieder zusammen mit den Partnern der MHI vertreten sein.

 

 

Kontakt: