23.02.2015: 6. Interdisziplinäre Strategieklausur des Lehrstuhls FAPS

Bereits zum 6. Mal haben sich die Mitarbeiter des Lehrstuhl FAPS unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Jörg Franke auf dem Weg nach Mallorca gemacht, um die strategische Ausrichtung der Forschungseinrichtung weiter zu schärfen. Das mittlerweile 100 Personen starke Team setzt sich aus 6 Forschungsgruppen zusammen und arbeitet interdisziplinär an innovativen Ideen für eine ressourcenschonende und nachhaltige Zukunft.
FAPS Spring Summit 2015
Zum bereits 6. Mal trifft sich das interdisziplinäre Team um Prof. Dr.-Ing. J. Franke mit wichtigen
Vertretern aus Wirtschaft und Forschung in Mallorca zur gemeinsamen Strategieklausur
Zusammen mit Vertretern aus der Industrie (Bosch, Siemens, McKinsey, PTC, Ingenieurbüro Zilk) sowie anderen Hochschulen (TH Coburg, TH Ingolstadt) wurden aktuelle Themenstellungen wie beispielsweise die Digitalisierung, die Additive Fertigung, die Mensch-Roboter-Kollaboration und neue Ansätze der Intralogistik diskutiert und mögliche Lösungsansätze generiert.
Als universitäre Einrichtung steht die Ausbildung von Nachwuchsingenieuren im Vordergrund. Deshalb wurden wichtige Grundsätze zur Verbesserung der Lehre zusammen mit Verantwortlichen der FAU Erlangen-Nürnberg erarbeitet und in die bestehenden Vorlesungen, Übungen und Praktika übertragen. Im Vordergrund standen dabei die Möglichkeiten des interaktiven Lernens durch Massive Open Online Courses sowie der Aufbau einer Lernfabrik für die Additive Fertigung.
Die Anwendung und das Einüben bewährter und neuer Tools, wie der Appreciative Inquiry, dem World Café oder der Kleingruppenarbeit in den einzelnen Workshops verhalfen die Effektivität weiterhin zu steigern und zugleich eine stetige Begeisterung und Dynamik hervorzurufen.
Begleitende Fachvorträge von Experten zu den Themen Additive Fertigung und Industrie 4.0 aus unterschiedlichen Disziplinen regten die Denkweise der eigenen Forschung bei den jungen Wissenschaftlern an. In anschließenden Diskussionsrunden trafen sich die Spezialisten zur weiterführenden Vertiefung der zuvor angeregten Themen.
Durch die nachhaltige Denkweise des Teams wurden bereits jetzt Fragestellungen aufgegriffen, die uns im Jahr 2025 beschäftigen können. Dabei standen u.a. Themen wie Mobilität, Medizintechnik und Energie im Vordergrund.

Kontakt: