11.06.2015: FAPS-TT Seminar „WOHNEN 2020“

Rund 40 Teilnehmer trafen sich am 11.06.15 auf dem Energiecampus Nürnberg, um sich über zukünftige Technologien zum modernen Wohnen 2020 zu informieren. Die Themen reichten von der Energiegewinnung über die Energiespeicherung, das Energiemanagement und die Integration verschiedener Technologien bis zu daraus entstehenden Geschäftsmodellen.
Vortrag Anna Kettschau FAPS-TT Seminar 2015
„Das Thema Energie ist das treibende Thema im Bereich Wohnen. Gefolgt von der Sicherheit der Daten. Letztendlich aber ist der Verbraucher eher bereit, Geld für autonome Energiesysteme zu investieren“, so Anna Kettschau in ihrem Vortrag „Markttrends im Bereich Smart Home“ (Bild rechts). „Das E|Home Center wurde 2011 auf Betreiben der Bayerischen Staatsregierung gegründet, um die Energiewende zu unterstützen. Der Fokus liegt dabei auf der Erforschung von Optimierungen für den Bestandsbau“,  erklärte Prof. Dr.-Ing. Jörg Franke, Lehrstuhlinhaber FAPS und Leiter des E|Home-Centers.

Energie produzieren lohnt sich! Darin waren sich alle Teilnehmer einig. Nach rund zehn Jahren amortisieren sich die Investitionen in PV-Anlagen, Blockheizkraftwerke oder Wärmepumpen und das Geldsparen beginnt.  Durch gutes Energiemanagement und die Einbindung von Speichersystemen lassen sich Eigenverbrauchsquoten von 50 bis 80 Prozent erreichen. „Zusatznutzen und massive Kostenersparnis entsteht dann, wenn alle Energieverbraucher im Haus optimiert zusammenarbeiten. In unserem Firmengebäude haben wir das umgesetzt und sind begeistert. Mit den vorliegenden Ergebnissen können wir Erfahrungen sammeln, von denen unsere Kunden profitieren“, so Hardy Barth von der EDV und Elektrotechnik Hardy Barth GmbH in seinem Vortrag. Als Energiequelle dienen dabei eine Photovoltaik-Anlage und ein BHKW. Der Haushalt bzw. das Firmengebäude hat als Abnehmer die Priorität 1. Im Haushalt werden die Verbraucher intelligent angesteuert, ebenso wie die Wasseraufbereitung und der Batteriespeicher. Die Einbindung der Elektroautos erforderte eine erneute Optimierung des Systems durch eine eigens entwickelte Steuerung. Sein Credo: „Rendite war gestern – Eigenenergieverbrauch ist heute!“

Für Carsten Thomas von Glen Dimplex Deutschland ist die Nachtspeicherheizung ein heißes Thema: „1,4 Mio. Wohnungen in Deutschland werden noch elektrisch beheizt. Daher ist es selbstverständlich, dass der elektrische Wärmespeicher ein Baustein zur Energiewende sein wird. Die neuen Geräte sind alle Smart-Grid-fähig, speichern überschüssigen Strom bis zu 72 Stunden lang. Damit sind sie effizienter als jede Batterie.“ Genau diese Smart Grid-Fähigkeit, sprich das Energiemanagement, war Thema das Vortrages von Robert Tippmann von der Diehl Controls aus Nürnberg. Das SmartEco-System von Diehl integriert alle führenden Anbieter von Hausautomationslösungen in Deutschland und stellt die zentrale Einheit eines Energiemanagement-Systems.

Fazit: Der aktuelle Markt produziert kontinuierlich eine große Anzahl an innovativen Lösungen und wird sich entsprechend innerhalb der nächsten fünf Jahr stark verändern und zu Gunsten der Energieverbraucher positiv weiterentwickeln. Wenn das keine guten Nachrichten sind!

Kontakt:

Cluster Mechatronik & Automation Management gGmbH
Dipl.-Geogr. Rüdiger Busch
Betriebswirt (WFA)
Clustermanager Nordbayern
phone: +49 911 3769 199
Mail: Ruediger.Busch@cluster-ma.de
E|Home Logo
E|Home-Center
M.Comp.Sc. Jochen Bauer
phone: +49 911 5302 9112
Mail: Jochen.Bauer@faps.fau.de