08.-09.07.2015: Fachtagung „Mensch-Roboter-Kollaboration“ in Nürnberg

Ganz im Zeichen der Robotik und der Mensch-Maschine-Interaktion stand die Fachtagung am Lehrstuhl FAPS „AufAEG“ am 8. und 9. Juli in Nürnberg. 85 Teilnehmer informierten sich über die aktuellen Trends. Unter anderem aufgrund der wachsenden Anforderungen an individualisierte Produkte und daraus resultierenden kleinen Stückzahlen nimmt die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschinen einen immer höheren Stellenwert ein. Entsprechend gut kamen auf der Fachtagung die vielen Demonstrationen von Systemlösungen am Lehrstuhl FAPS sowie die Vorstellung von Exponaten in Kleingruppen an.
Tagung 8.-9.7.15

Aktualität und Experten-Detailwissen waren an diesen zwei Tagen ganz groß geschrieben: Ob Zaunlose Kooperation, You and Me – YuMi, Turtlebot-Konvoi, SIMIT, 3D-Scanning-Technologien oder Handhabung durch kollaborative Robotersysteme wie beispielsweise Baxter Robot – alle geladenen Referenten waren Spezialisten auf dem Stand der Technik und stellten in praxisnahen Beiträgen die neusten Entwicklungen vor. Und die Entwicklung der Mensch-Roboter-Kollaboration hat für Großunternehmen und für KMU gerade erst begonnen.

„Neue Rahmenbedingungen wie der demographischer Wandel in der Gesellschaft oder die hohe Flexibilität gerade kleinerer Firmen bringen viele neue Chancen und Anwendungsmöglichkeiten für kollaborative Robotersysteme“, so Prof. Dr. Jörg Franke, Inhaber des Lehrstuhls für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik. „Ein Trend in der Forschung geht eindeutig in Richtung Bionik: Von der Natur inspiriert können humanoide Roboter für komplexe Aufgaben im Alltagskontext eingesetzt werden“, so Jörg Franke weiter. Am Lehrstuhl FAPS wird an künstlichen Muskeln auf Basis von Dielektrischen Elastomer-Aktoren (DEA) gearbeitet.

Dr. Peter Heiligensetzer von MRK-Systeme aus Augsburg referierte zum Thema „Praxisbeispiele für assistierende Roboter in der industriellen Produktion“. Das Unternehmen erhielt dieses Jahr den 3. Preis beim Robotik Award auf der Hannover Messe. „Neue Anwendungen im Bereich ‚Roboter als Produktionsassistent‘ sind vor allem in der Automobilindustrie im Vormarsch“, so Peter Heiligensetzer. „Hier wie überall sind die Anforderungen an Systemintegration und Engineering sehr hoch. Das bezieht sich vor allem auf die Sicherheit.“

Dr. Rüdiger Frank, Senior Product Manager bei Pilz in Ostfildern erläuterte den Teilnehmern die Formen der sicheren Mensch-Roboter-Kooperation nach der ISO 10218. Die ISO 10218-1 und ISO 10218-2 stellen besondere Anforderungen an die Robotik und Sensorik. Die wichtigen technischen Begriffe lauten hier ‚hand guiding‘, ‚Power and force limiting by inherent design or control‘ oder ‚speed and separation monitoring.‘

Über die Mensch-Roboter-Kooperation in der Anwendung berichtete unter anderem Christian Goy von ABB. „Vergangenes Jahr stand ich bereits hier und habe über ein Forschungsprojekt referiert – heute sind wir einen bedeutenden Schritt weiter und wir haben mit YuMi ein Produkt am Markt, das aktuell stark nachgefragt ist.“

Franz Som von der KUKA Industries präsentierte eine ‚Industrie 4.0‘-Lösung für die Robotik. „Das zukunftsweisende App-Konzept bietet dem Anwender optimale Unterstützung bei speziellen Problemstellungen seiner Anwendung. Nachladbare Apps erweitern die Funktionalität der Robotersteuerung für spezielle Anwendungen.“

Besonders lehrreich für alle Anwesenden: Die Vorstellung der Exponate in Kleingruppen. Die Exponate reichten von Systemen mit zaunloser Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine, über Simulation und 3-D Scanning-Technologien bis zur Tablet-Ansteuerung des Masterroboters durch den Nutzer bei dem ‚Turtlebot-Konvoi‘.

Fazit: Bei so viel Input herrschte beste Stimmung bei allen Teilnehmern bis zum Schluss beim gemeinsamen Barbecue vor Ort.

Kontakt:

Cluster Mechatronik & Automation Management gGmbH
Dipl.-Geogr. Rüdiger Busch
Betriebswirt (WFA)
Clustermanager Nordbayern
phone: +49 911 3769 199
Mail: Ruediger.Busch@cluster-ma.de

Kontakt:

Es konnte kein Kontakteintrag mit der angegebenen ID 945 gefunden werden.