Index

01.04.2024: Der Lehrstuhl FAPS trägt zur Gestaltung der deutschen Automotive-Branche bei

Das IHK-Magazin Wirtschaft in Mittelfranken (WiM) 4-5 | 2024 berichtet über den Strukturwandel in der Automobilindustrie in Deutschland und insbesondere über die Entwicklung der Initiative “transform_EMN” der Metropolregion Nürnberg. Mit insgesamt 6,6 Mio. Euro arbeitet die EMN-Geschäftsstelle mit ihren Partnern an verschiedenen Maßnahmen wie Veranstaltungen und Weiterbildungen, Arbeitskreisen und Anwenderlaboren sowie zuletzt an einer Wanderausstellung “Futur II – Mobilität 2050” im Deutschen Museum Nürnberg.

Berichtet wurde auch über den Beitrag des Lehrstuhls FAPS als Projektpartner zum Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. Er bietet die Möglichkeit, Technologien wie Demonstratoren in der Produktion zu ausprobieren. Schwerpunktthema ist die Digitalisierung in der Produktion und damit auch energieeffiziente Produktionssysteme. Unternehmen können im FAPS-Forschungslabor in Nürnberg das optimale Zusammenspiel von Verbrauchern, Stromerzeugung und Energiespeicherung testen.

Lesen Sie den Artikel hier: WiM – Wirtschaft in Mittelfranken (wim-magazin.de)

14.02.2024: Frankfurter Allgemeine berichtet über drahtloses Laden als nächste Sprunginnovation in der Elektromobilität

Der Gastbeitrag in der Frankfurter Allgemeine vom 14. Februar 2024 beleuchtet die neuesten Entwicklungen im Bereich der digitalen Mobilität. Unter dem Titel „Drahtloses Laden als nächste Sprunginnovation in der Elektromobilität” wird die rasante Entwicklung drahtloser Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge diskutiert. 

Herr Prof. Dr. Franke und Frau Prof. Dr. Helena Wisbert betonen das Potenzial des drahtlosen Ladens, das Ladeerlebnis für Elektrofahrzeuge deutlich zu verbessern und es so bequem wie das Aufladen eines Mobiltelefons zu machen. Ein Standard, der von dem deutschen Unternehmen Mahle entwickelt wurde, steht kurz vor der Serienreife und könnte in den kommenden Jahren breite Anwendung finden. 

Besonders spannend ist die Entwicklung von Straßeninfrastrukturen, die das induktive Laden während der Fahrt ermöglichen. In Deutschland werden bereits Teststrecken eingerichtet, um die kontaktlose Energieübertragung zu evaluieren. Ab 2025 wird sogar auf einer Autobahn, der A 6 zwischen Nürnberg und Amberg, diese Technologie getestet. 

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier: 

https://www.faz.net/pro/d-economy/d-mobility/die-naechste-sprunginnovation-in-der-elektromobilitaet-drahtloses-laden-auf-der-ueberholspur-19513722.html 

30.11.2023: Automation Next berichtet über das FAPS Weihnachtsvideo 2021

Die Automation Next beschäftigt sich in ihrer Rubrik “Kollegeroboter” damit “Warum auch Roboter gerne Weihnachten feiern”. In dem Artikel des Autors Peter Koller wird über verschiedene Weihnachtsvideos mit Robotern als Hauptdarsteller berichtet. In diesen backt ein Roboter beispielsweise Plätzchen, oder spielt Musik. Das erste vorgestellte Video ist direkt das FAPS Weihnachtsvideo 2021 in dem die Roboter einen Weihnachtsbaum schmücken.

Der vollständige Artikel ist hier nachzulesen.

 

01.10.2023: Forschung des Lehrstuhls FAPS für innovative Automatisierung in der Logistik und in der Produktion

In der Ausgabe Oktober-November 2023 des Magazins wim (Wirtschaft in Mittelfranken) wird die Forschung des Lehrstuhls FAPS in den Bereichen Automatisierung in der innerbetrieblichen Logistik und Teilelager vorgestellt. Vertreten durch den Forschungsbereichsleiter des Forschungsbereichs Robotik Dr.-Ing. Sebastian Reitelshöfer und den Geschäftsführer der FAPS Gründung, Robotop GmbH Dr.-Ing. Eike Schäffer, wurde Forschungsprojekte des Lehrstuhls vorgestellt.

Das Projekt “Next2OEM“ treibt das die Digitalisierung und Automatisierung der Bordnetz-Wertschöpfungskette in der Automobilindustrie voran und das Projekt “POV.OS” (Professional Operating Vehicle Operating System) beschäftigt sich mit der offenen Betriebsplattform für Hard- und Software.  Ziel ist es, Automatisierungslösungen für kleine und mittlere Unternehmen zugänglich zu machen.

Darüber hinaus entwickelt der Lehrstuhl kostengünstige Assistenzroboter, die auf Zuruf Gegenstände aufheben und weitergeben können, sowie mobile und fliegende Robotersysteme für die Intralogistik und gefährliche Arbeiten. Ein weiteres Forschungsgebiet sind weiche Robotersysteme, die weiche Gegenstände wie Textilien greifen können. Vollständige Autonomie ist noch nicht erreicht, aber Teleoperation mit VR-Umgebungen ermöglicht die Fernsteuerung.

Lesen Sie den Artikel hier: ⁣Was kann Kollege Roboter? (ihk-nuernberg.de)

31.08.2023 : VDMA Magazin und ZVEI berichten über die Forschung zu energieeffizienten industriellen Gleichstromnetzen

30 Unternehmen beteiligen sich bis Anfang 2025 an der Erforschung der Potenziale von Gleichstromnetzen für die Industrie im Forschungsprojekt DC|hyPASim. Das VDMA Magazin berichtet in der Ausgabe August 2023 über die Vorteile, die Entwicklung und die wichtigen Beiträge von Gleichstromnetzen in der Elektroautomatisierungsindustrie. Ziel ist es, eine simulationsbasierte Planungslandschaft zu schaffen, die Anlagen- und Netzplaner bei der Auslegung von DC-Netzen unterstützt. Das Projekt soll dazu beitragen, diese Technik auf dem Weltmarkt zu etablieren.

Nicht nur wir sehen im Gleichstrom Potenzial

– Martin Barth

Noch im Rahmen des Projekts DC|hyPASim ist in dem Online-Newsletter “Industrie und Automation” in der Ausgabe 8|2023 ein Interview mit Prof. Dr.-Ing. Jörg Franke zu finden, das der ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.) im Rahmen der Forschungsgemeinschaft Automation veröffentlicht hat. In dem Interview werden die Hintergründe des Projekts, die erreichten Meilensteine und die Bedeutung von der Zusammenarbeit mit den Unternehmen geschildert. Es geht um das ungenutzte Energieeinsparpotenzial durch den Einsatz von Gleichspannungsnetzen bzw. hybride Strukturen aus Gleich- und Wechselspannungsnetzen zur Nutzung von regenerativer oder Rekuperationsenergie. In der Produktion werden Geräte häufig mit Gleichstrom betrieben, allerdings über wechelstrombasierte Architekturen versorgt – diese können in vielen Fällen eingespart werden.

Das Leittechnologieprojekt DC|hyPASim setzt der Energieverschwendung ein Ende und zeigt auf, wie effiziente DC-Netze schnell und kosteneffizient mit bestehenden Industrienetzen verknüpft werden können.

– Prof. Dr.-Ing Jörg Franke

Link zum Interview: ZVEI | Die Elektroindustrie

23.08.2023: Medien berichten über die Forschung zur Digitalisierung und Automatisierung in der Produktion von Bordnetzen

Die FAU, Nürnberger Nachrichten in der Ausgabe am 29.08.2023 und einige Online-Medien berichten über das Forschungsprojekt Next2OEM. Das Projekt soll die Wertschöpfung für Pkw-Bordnetze durch Digitalisierung und Automatisierung nach Deutschland holen. Am Ende von Next2OEM soll eine prototypische Umsetzung stehen, die die Produktion von Bordnetzen unter dem Label “Made in Germany” zurück nach Deutschland bringt. Das Projekt hat ein Gesamtvolumen von über 24 Millionen Euro und wird im Januar 2026 abgeschlossen.

Der vollständige Artikel kann unter folgendem Link aufgerufen werden: FAU-Lehrstuhl FAPS holt mit Forschungsprojekt die Fertigung von Boardnetzen in E-Autos zurück nach Deutschland | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neben dem Newsportal der FAU ist die Pressemeldung auch in den Onlinebeiträgen der nordbayern, idw Nachrichten, innovations report, initiative Innovationkunst und Weltmarktführer Innovation Day zu sehen.

09.08.2023: Beitrag “Mit LOMOBI vom Lehrstuhl bis zum Bäcker gehen” im FAU Newsportal

Die FAU berichtet auf ihrem Newsportal über das Forschungsprojekt „Lernfähiges Assistenzsystem für Orientierung und Mobilität von sehbeeinträchtigten Personen im Alltag“ (LOMOBI) des Forschungsbereichs Medizintechnik. Das Projekt startete im Februar 2023 und ist die Fortsetzung von ESI 2.0, das von 2013 bis 2014 in Zusammenarbeit mit dem Interdisziplinären Zentrum für Eingebettete Systeme (IZ ESI) durchgeführt wurde.

Mit LOMOBI soll der Anwendungsbereich des bisherigen Assistenzsystems erweitert werden. Zum einen soll das System auch ohne GPS-Abdeckung funktionieren, so dass sich der Nutzer oder die Nutzerin auch in Gebäuden bewegen kann. Zum anderen soll LOMOBI in der Lage sein, verschiedene Untergründe und Übergänge gefahrlos zu navigieren.

Der finale Test ist schließlich ein mit dem LOMOBI-Rucksack geführter Spaziergang vom FAPS-Gebäude zu einer etwa zwei Kilometer entfernten Bäckerei. Im Prinzip ist alles, was LOMOBI können soll, auch auf dem Weg dorthin enthalten: Abschnitte, die nicht vom GPS erfasst werden, wechselnde Untergründe wie Teppich, Fliesen, Asphalt oder Kies, Übergänge wie Stufen und Bordsteine sowie entgegenkommender Personenverkehr.

Der vollständige Artikel kann unter folgendem Link aufgerufen werden: Mit LOMOBI vom Lehrstuhl bis zum Bäcker gehen | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (fau.de)

29.06.2023: Die WGP berichtet über FAPS-Beteiligung bei Girls’ Day 2023

Unter dem Titel “Wie erwecke ich Roboter zum Leben?” berichtet die WGP (Wissenschaftliche Gesellschaft für Produktionstechnik) in ihrem ersten Newsletter des Jahres über die Teilnahme des FAPS am diesjährigen Girls’ Day, der vom Fachbereich Maschinenbau koordiniert wird.

Lehrstuhl FAPS ist an einigen Nachwuchsaktivitäten der Universität beteiligt. Im Oktober 2022 zum Beispiel konnte er sich bei der KinderUni Nürnberg einbringen. Zum Girls’Day 2023 am 27. April hat er sich nun unter der Koordination der Technischen Fakultät mit zwei Versuchen beteiligt. Rund 15 Schülerinnen bekamen einen Eindruck davon, was man mit den Maschinen und Robotern so alles anstellen kann und wie Fertigungsprozesse dadurch automatisiert werden. Dabei hatten sie die Gelegenheit, selbst einmal humanoide Forschungsroboter zu programmieren, die laufen und sprechen können und diese so zum Leben zu erwecken. Maschinenbau ist nicht langweilig, das sollten die Mädchen mit nach Hause nehmen. Und dass es ein modernes Studium ist, für das auf Computer, Informationsverarbeitung – und auf Frauen nicht mehr verzichtet werden kann.

Der vollständige Artikel kann unter folgendem Link aufgerufen werden: Wie erwecke ich Roboter zum Leben? – WGP

 

 

06.03.2023: Pressekonferenz zu transform_EMN in der Frankenschau

Die Frankenschau des Bayrischen Rundfunks berichtet am 06. März über die Pressekonferenz zur Zukunftswerkstatt Automotiv, die im Rahmen des Transferprojekts transform_EMN am Lehrstuhl FAPS durchgeführt wurde. Im Zentrum der Pressekonferenz stand die Demonstration innovativer Ansätze der Künstlichen Intelligenz in der Produktion in den Laborhallen des Lerstuhls.

Das Projekt transform_EMN unterstützt kleine und mittlere Unternehmen aus der Region dabei, die Herausforderungen der Transformation zu meistern und sich zukunftsfähig aufzustellen. Um Produktionsstandorte und Beschäftigung zu sichern und Unternehmen beim Mobilitätswandel zu begleiten, etabliert das Projekt transform_EMN ein Netzwerk mit kostenfreien Maßnahmen zu Wissens- und Technologietransfer, Beschäftigtenqualifikation und zur Erschließung neuer Geschäftsfelder.

Die Zukunftswerkstatt Automotive Metropolregion Nürnberg 2023 stellt am Mittwoch, 29. März 2023, von 11 bis 17 Uhr die Herausforderungen und Chancen für die regionale Automotive-Branche in den Mittelpunkt. Gemeinsam mit Vertretern aus der Industrie möchte der Lehrstuhl in seiner Session „Nachhaltige und digitale Produktion“ zukünftige Trends in der ressourceneffizienten und digitalen Fertigung erörtern. Aufbauend auf initialen Impulsvorträgen werden in einem interaktiven Workshop die aktuellen Herausforderungen sowie zukünftigen Potentiale der Ressourceneffizienz und Digitalisierung für Unternehmen in der Metropolregion erfasst, diskutiert und bewertet. Interessierte finden hier weiterführende Informationen.

 

22.02.2023: Drone Readyness Analyse von VDMA und FAPS

Das Interesse an Drohnenanwendungen im Maschinenbau und anderen B2B-Kundenbranchen ist nach wie vor sehr hoch. Allerdings gehen nach wie vor wenige Unternehmen den Schritt in die Praxis und setzen Projekte um. Das sind die zentralen Ergebnisse der zweiten Drone Readyness Analyse, die die VDMA-Arbeitsgemeinschaft Industrial Drone Solutions gemeinsam mit dem der Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS) der Universität Erlangen-Nürnberg durchgeführt hat.

Der komplette Artikel findet sich hier: https://vdma.org/viewer/-/v2article/render/68705434