Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) im Bereich der virtuellen Inbetriebnahme von Smart Grid Controllern

Aufgabengebiet:

Durch den zunehmenden Anteil von erneuerbaren Energien im deutschen Strom-Mix ergeben sich für die deutsche Industrie sowohl Risiken als auch Chancen. Eines steht dabei für alle industriellen Produzenten, sowohl in der diskreten Fertigung als auch in der Prozessindustrie, außer Frage: Sie müssen energieflexibler werden und ihre Anlagen für diese Zwecke anpassen. Der zukünftigen Produktionsinfrastruktur wird hierbei eine Schlüsselrolle zukommen, da die gezielte Steuerung von Energiespeichern und -wandlern in einem Smart Grid genau solch eine Energieflexibilität schaffen kann. Unternehmen können sich dadurch den aktuellen Gegebenheiten des Wetters anpassen und auf die Schwankungen des Strommarkts reagieren, indem sie produktionseigene Energiequellen optimal verwenden. Eine Voraussetzung für eine gezielte Steuerung von Energiespeichern und -wandlern ist die möglichst genaue Prognose des Energiebedarfs der Produktion, welcher das Zielprofil für die optimale Steuerung der Produktionsinfrastruktur darstellt. Dazu werden die zustandsabhängigen Stromverbräuche der einzelnen Maschinen in Abhängigkeit des Produktionsplans benötigt.  Insbesondere die Veränderungen in der digitalen Entwicklungsphase automatisierter Produktionsanlagen, beeinflusst durch den Wandel in der Energieversorgungsarchitektur, sind bislang Gegenstand intensiver Forschungsbemühungen.

Mögliche Arbeitsinhalte umfassen:

  • Erstellung eines Gesamtkonzepts zur virtuellen Absicherung von DC-Smart Grids
  • Begleitende Entwicklung eines Forschungsdemonstrators, um erweiterte Funktionalitäten der virtuellen Inbetriebnahme unter Verwendung des Local Grid Controllers aufzuzeigen.
  • Evaluierung in Anwendungsszenarien

Notwendige Qualifikation:

Master (m/w; Uni/TU) der Fachrichtung Elektrotechnik

Wünschenswerte Qualifikation:

Fachliche Kompetenz in den Bereichen Automatisierungstechnik, Simulation, industrielle Kommunikationsstandards und Energiemanagement. Darüber hinaus wird großer Wert auf Kommunikationsfähigkeit, ausgeprägtes Projektdenken, sowie ein hohes Maß an Selbstständigkeit zur eigenverantwortlichen Bearbeitung der Projekte gelegt.

Bemerkungen:

Es erwartet Sie ein kreatives, interdisziplinäres Umfeld, das Ihnen viele Möglichkeiten bietet, eigene Ideen einzubringen und umzusetzen. Für die Forschungsarbeiten steht eine umfangreiche Laborausstattung nach aktuellem Stand der Technik zur Verfügung.

Stellenbeschreibung:

  • Entgelt-/Bes.Gr.: Bundesangestelltentarif TV-L E13
  • Es handelt sich um Vollzeitstellen
  • Die Stellen sind zunächst befristet bis zum befr. Forschungsvorhaben
  • Möglichkeit der Promotion im Rahmen der Tätigkeit
  • Einstellungen ab sofort!

 

Für Auskünfte steht Ihnen zur Verfügung:

Matthias Brossog
Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS)
Egerlandstraße 7-9, 91058 Erlangen
Telefon 09131/85-27991
Mail: matthias.brossog@faps.fau.de

Die Bewerbungen sind zu richten an:

Prof. Dr.-Ing. Franke, Jörg
Department Maschinenbau (MB)
Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS)
Egerlandstraße 7-9, 91058 Erlangen
E-Mail: franke@faps.uni-erlangen.de