Fachtagung Durchgängiges Engineering

Durchgängiges Engineering von der Anforderung zum fertigen Produkt

  • Digitalisierung entlang des Entwicklungsprozesses
    Der erste Schritt auf dem Weg zum digitalen Produkt
  • Mechatronische und wissensangereicherte Modelle
    Datenspeicherung unter den Vorzeichen von Digitalisierung
  • Modelle als Befähiger für KI
    Künstliche Intelligenz als Unterstützung für den Menschen

Die zunehmende Digitalisierung im täglichen Leben macht keinen Halt vor dem Maschinenbau. Während es für viele von uns fast schon zum Alltag gehört, mit dem Smartphone die Jalousien oder die Waschmaschine zu steuern, werden die Auswirkungen der Digitalisierung im Maschinenbau erst jetzt immer deutlicher. Die heutigen Anforderungen an Produktionsanlagen heutzutage sind vielseitig. Kürzere Produktlebenszeiten führen zu flexibleren, rekonfigurierbaren Produktionsanlagen, während kürzere „time to market“ schnelle Hochläufe der Produktionsanlagen erfordern.
Ein Instrument, das zur schnellen, effizienten und kostenoptimierten Entwicklung von Produktionsanlagen genutzt wird, ist das durchgängige Engineering (auch als Model-based systems engineering bezeichnet). Bei diesem Ansatz werden die notwendigen Informationen in Modellen in einer Datenbank gespeichert und alle Disziplinen, die an der Entwicklung beteiligt sind, bedienen sich daran.
Hierzu ist es notwendig, bestehende Modelle (z.B. CAD-Daten) anzureichern, um diese über den gesamten Produkt-entwicklungsprozess nutzen zu können. Dabei beginnt Produktentwicklung schon bei den ersten Überlegungen des Kunden zu den Anforderungen an das Produkt. Diesen Prozess unterstützen bereits heute schon Konfiguratoren, wie man sie aus alltäglichen Bestellungen, beispielsweise in Möbelhäusern kennt.

Zur Optimierung von Steuerungs-programmen hinsichtlich Ablauf oder Energieeffizienz werden bereits verschiedene Methoden der künstlichen Intelligenz und des maschinellen Lernens eingesetzt. Das Training erfolgt anhand der virtuellen Modelle, um schneller und ohne Stopp des Betriebs Ergebnisse erzielen zu können – ein Ansatz für weitere Einsatzbereiche.
Die zweitägige Fachtagung „Durchgängiges Engineering“ bietet die Gelegenheit, mit Industrie 4.0-Experten, innovativen Technologieanbietern, sowie kreativen Wissenschaftler/innen die Herausforderungen moderner Produktionssysteme zu diskutieren.

Die vorläufige Agenda ist dem beigefügten Flyer zu entnehmen: PDF

Anmeldung unter: https://www.faps.fau.de/seminare/fachtagung-durchgaengiges-engineering/

Kontakt: