Vergleich und Bewertung informationstechnischer Standards in der Additiven Fertigung

Motivation

Die additive Fertigung („3D-Druck“) ist als aufstrebende Technologie Gegenstand intensiver Forschungstätigkeiten. Im Vergleich zur klassischen subtraktiven Fertigung eröffnet sie unter anderem neue Möglichkeiten bei der Bauteilgestaltung. Eine Herausforderung für die Zukunft ist die übergreifende Steuerung der digitalen Prozesskette. Diese ist aktuell unter anderem geprägt durch eine Vielzahl von Datenformaten, Standards und Schnittstellen.

Aufgabenstellung

Ziel der noch weiter zu konkretisierenden Aufgabenstellung ist es, den informationstechnischen Stand der Technik in der Additiven Fertigung in Bezug auf

  • Dateiformate, deren Aufbau und Standardisierung,
  • Werkzeuge zur Modellierung und Simulation von Bauteilen und Prozessen,
  • Prozessketten, insbesondere im Preprocessing

ausführlich zu analysieren. Daraus abzuleiten sind Trends und Anforderungen für zukünftige Entwicklungen.

Arbeitspakete

  • Ausführliche Recherche mit den genannten Schwerpunkten
  • Erarbeitung einer Vergleichs- und Bewertungsmethodik um die Recherche-Ergebnisse in Beziehung zu bringen
  • Vergleich und Bewertung der Technologien und Trends

Anforderungsprofil

Ein sehr gutes Deutsch/Englisch in Wort und Schrift sowie die Bereitschaft eigenständig und wissenschaftlich zu arbeiten sind selbstverständlich. Eine selbstständige und umfassende Einarbeitung in die verschiedenen Themengebiete ist notwendig.

Bei Interesse, Fragen oder thematisch nahen Alternativen melden Sie sich bitte per E-Mail bei mir. Es sind verschiedene Arbeiten zu vergeben, deren genaues Thema sowie Umfang nach Art der Arbeit angepasst werden können.

Kategorien:

Forschungsbereich:

Engineering-Systeme

Art der Arbeit:

Bachelorarbeit, Projektarbeit

Studiengang:

IPEM, Maschinenbau, Mechatronik, Wirtschaftsingenieurwesen

Technologiefeld:

Additive Fertigung

Kontakt: