Wellenlöten und Selektivwellenlöten als Industry 4.0 Anwendung

Wellenlöten und Selektivwellenlöten sind physikalisch komplexe Prozesse, welche durch aktuelle Trends, wie Elektromobilität, Ausbau regenerativer Energien und daher starkem Interesse an effizienter Leistungselektronik enorm profitieren.

Die Miniaturisierung und damit die Erhöhung der Packungsdichte steigern die Komplexität der Baugruppen, was in der Fertigung hohe Anforderungen mit sich bringt. Insbesondere die hohe Wärmeleitfähigkeit der Kupferleiterbahnen sorgt für einen schnellen Wärmeabtransport.Das sorgt je nach Lötstellendesign für Produktionsprobleme.

Um die Lötstelle trotzdem ausreichend aufzuheizen werden sehr große Heizleistungen benötigt, was unter Umständen das Risiko birgt, die Bauteile thermisch zu überlasten. Für THT Bauteile mit relativ großen thermischen Massen ist dieser Spagat besonders groß, da ein ausreichender Lotdurchstieg beim Wellenlötprozess in der Lötstelle realisiert werden muss, um eine IPC konforme Anbindung nach IPC-A610 zu schaffen.

Im Rahmen dieser Literaturarbeit sollen die untersuchten physikalischen Effekte zusammengefasst, die verwendeten Methodiken auf ihre Eignung untersucht und ihren Innovationsgehalt bewertet werden.
Dies beinhaltet:

  • Theoretische Einarbeitung in die Elektronikproduktion und im Speziellen das Wellenlöten
  • Strukturierte und vollständige Literaturrecherche
  • Systematische Auswertung und Aufbereitung der Rechercheergebnisse
  • Analyse der Literaturschwerpunkte
  • Vollständige Dokumentation der Arbeit

Vorkenntnisse und Voraussetzungen in folgenden Bereichen wünschenswert:

  • Elektronikproduktion (SMT, THT)
  • Sehr gute Kenntnisse in Deutsch und Englisch
  • Selbstständige, strukturierte Arbeitsweise (unabdingbar)

Bitte wenden Sie sich bei Interesse mit Lebenslauf und vollständiger Notenübersicht per Mail an Reinhardt.Seidel@faps.fau.de

Kategorien:

Forschungsbereich:

Elektronikproduktion

Art der Arbeit:

Bachelorarbeit, Projektarbeit, Studienarbeit

Studiengang:

Energietechnik, Informatik, IPEM, Maschinenbau, Mechatronik, Medizintechnik, Wirtschaftsingenieurwesen

Technologiefeld:

Medizintechnik

Kontakt: