Entwicklung und Qualifizierung einer Druckstrategie für dreidimensionale polymere Lichtwellenleiter

Ausgangssituation:

Um die zukünftig stetig steigenden Anforderungen an die Signal- und Datenübertragung in modernen Netzwerken erfüllen zu können wird zukünftig der Einsatz optischer Leiterbahnen in den Fokus der Anwender rücken. Zudem steigt die Menge der zu übertragenden Daten durch das Internet jährlich etwa um den Faktor vier. Diese Tatsachen bringen die Notwendigkeit der Substitution konventioneller Kupfertechnologien durch Lichtwellenleiter mit sich. Für größere Übertragungsstrecken erfüllt die Glasfasertechnologie größtenteils die vorhandenen Anforderungen. Jedoch speziell im Bereich der Kurzstreckenübertragung von bis zu 100 m müssen flexible polymerbasiert Wellenleiter eingesetzt werden.

Aus diesem Grund beschäftigt sich der Lehrstuhl FAPS seit einigen Jahren mit der additiven Herstellung polymerer Lichtwellenleiter im Aerosol Jet Druck.

Aufgabenstellung:

Die besten Ergebnisse für den Druck von Lichtwellenleitern in 2D liefert ein Aerosol Jet Verfahren, bei dem das Material zwischen zuvor im Flexodruckverfahren gedruckten Konditionierungslinien aufgebracht wird. Der Materialauftrag erfolgt schrittweise in mehreren Schichten um anschließend unter UV-Licht ausgehärtet zu werden.

Der 3D-Druck stellt nun weitere Anforderungen an den Prozess. Beispielsweise muss durch das Fließverhalten des Druckmaterials auf schiefen Ebenen die Druckabfolge angepasst und optimiert werden. Ziel der Arbeit ist die systematische Erfassung der Herausforderungen in 3D und die Entwicklung einer Druckstrategie für 3D-Wellenleiter.

Der Arbeitsumfang kann der Arbeitsart angepasst werden. Die Aufgabenstellung kann auf Deutsch oder auf Englisch bearbeitet werden.

Arbeitsschwerpunkt:

  • Theoretische Einarbeitung in die additive Fertigung allgemein und in die Aerosol Jet Technologie im Speziellen
  • Aufbau von Testsubstraten in 3D
  • Analyse der Testsubrate
  • Identifizierung kritischer Verfahrensschritte.
  • Entwicklung einer Druckstrategie zur Verbesserung der Lichtwellenleiterqualität
  • Vollständige Dokumentation der Arbeit

Vorkenntnisse (optional):

  • Additive Fertigung
  • CAD
  • Statistische Versuchsplanung (DoE)
  • Persönliches Engagement und selbstständige Arbeitsweise

Beginn:

Ab sofort möglich

 

Bei Interesse schicken Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen (kurzer Lebenslauf + aktuelle Notenübersicht) an den angegebenen Kontakt.

Kategorien:

Forschungsbereich:

Elektronikproduktion

Art der Arbeit:

Bachelorarbeit, Masterarbeit, Projektarbeit

Studiengang:

IPEM, Maschinenbau, Mechatronik, Wirtschaftsingenieurwesen

Technologiefeld:

Mechatronisch Integrierte Baugruppen (3D-MID), Additive Fertigung

Kontakt:

Es konnte kein Kontakteintrag mit der angegebenen ID 7859 gefunden werden.