Industriearbeit: Messsystementwicklung zum in-situ Monitoring der Schweißnahtausbildung beim Widerstandsschweißen/ Kondensatorentladungsschweißen

Situation und Motivation:

Die Füge- und insbesondere die Schweißtechnik ist für die industrielle Fertigung und den Fertigungsstandort Deutschland von sehr großer Bedeutung. Kondensatorentladungsschweißen (KE-Schweißen) ist eine Sonderform des Widerstandsschweißens, welcher durch einen sehr hohen und sehr kurzen Stromimpuls auszeichnet. Um den Stromfluss durch bestimmte Bereiche der Fügepartner zu antizipieren, soll über das Magnetfeld um die Fügepartner und die Elektroden gemessen werden. Mit der gesteigerten Datenbasis kann anschließend das Prozesswissen gesteigert und das Prozessmonitoring verbessert werden.

Hierfür wurde ein Messsystem konzeptioniert und getestet. Auf Basis des Proof-of-Concept und bisheriger Ergebnisse soll das Messystem weiterentwickelt werden.

Arbeitspakete:

  • Einarbeitung in die Grundlagen und Methoden der indirekten Strommessung durch das Magnetfeld und Widerstandsschweißen
  • Weiterentwicklung einer konzipierten und getesteten indirekten Stromflussmessung für KE-Schweißen
  • Prototypische Umsetzung
  • Evaluation und kritische Betrachtung der Ergebnisse
  • Dokumentation der Arbeit

Was Sie mitbringen?

Motivation und eigenständige Arbeitsweise.

Sehr gute Kenntnisse in deutscher und englischer Sprache.

Die Arbeit findet vor Ort beim Industriepartner Bosch in Nürnberg statt. Bewerbung über Lehrstuhl und anschließend im Unternehmen.

Bei Interesse bitte E-Mail mit Lebenslauf (PDF) und aktuellem Notenspiegel an Moritz Meiners

Kategorien:

Forschungsbereich:

Bordnetze

Art der Arbeit:

Projektarbeit, Studienarbeit

Kontakt: