Qualifizierende Untersuchung eines pneumatischen Beförderungsprinzips für biegeschlaffe Bauteile

Die Handhabung flexibler Bauteile wie z.B. Kabel ist nach wie vor herausfordernd und mit automatisierten Roboterlösungen kaum umsetzbar. Für die Zuführung der biegeschlaffen und vorkonfektionierten Leitungen sind zudem nur wenige automatisierte Lösungen bekannt und basieren meist auf Magazinlösungen, die einen manuellen Eingriff erfordern.

Zielsetzung:

Ziel der Arbeit ist es, ein neuartiges, pneumatisches Förderprinzip durch ein flexibles Rohrleitungssystem zu untersuchen und für die kontinuierliche Beförderung von Leitungen zu qualifizieren. Zur Identfikation relevanter Einflusskriterien und deren Evaluierung ist ein Versuchsplan und und dessen -durchführung vorgesehen, ebenso wie eine Versuchsbegleitende CFD Simulation mit Ansys.

Mögliche Arbeitsinhalte:

  • Einarbeitung in Pneumatik- und Rohrsysteme
  • Entwicklung und Erprobung einer Einspeise- und Auffangvorrichtung
  • Identifikation relavanter Einflussfaktoren auf Transportgeschwindigkeit und -reichweite
  • Versuchsplanung zur Qualifikation und Spezifikation des Systems
  • Identifikation von Analogien von Druckverlusten in Rohrleitungssystemen

Was Du mitbringen sollest

  • Selbstständige Arbeitsweise
  • Interesse sich neues Wissen anzueignen
  • Gute Kenntnisse deutscher und englischer Sprache

Weitere Infos auf Anfrage. Der Arbeitsumfang kann individuell und entsprechend der Interessen angepasst werden.

Kontakt:

Simon Fröhlig, M.Sc.

Department Maschinenbau (MB)
Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS, Prof. Franke)