Digitale Fabrik und virtuelle Inbetriebnahme (BA / PA / MA / HiWi)

Ausgangssituation und Rahmenbedingungen

Die Trends Individualisierung, Digitalisierung und Automatisierung machen Hochlohnländer als Standort wieder attraktiver. Gerade die automatisierte Handhabung biegeschlaffer Materialien stellt aktuell jedoch noch eine Herausforderung dar.

Aktuell wird am Lehrstuhl FAPS in enger Zusammenarbeit mit einem Industriepartner eine flexible Automatisierungslösung für einen feinmotorischen, monotonen Montageprozess entwickelt.

Die reale Inbetriebnahme der neu entwickelten Produktionsanlage soll im Rahmen einer virtuellen Inbetriebnahme in die digitale Modellwelt vorverlegt werden, um die Fertigungsprozesse bereits im Vorfeld zu prüfen. Fehler der Steuerungssoftware können somit frühzeitig erkannt und korrigiert werden, bevor die reale Anlage in Betrieb genommen wird.

In diesem Kontext sind unterschiedlichste Aufgabenstellungen zu vergeben. Diese können entsprechend der Arbeit und Ihrer Vorkenntnisse und Interessen angepasst werden.

Eigene Ideen sind willkommen!

Was Sie mitbringen

  • Interesse an anwendungsnaher Fertigungsautomatisierung
  • Motivation und eigenständige Arbeitsweise

 

Bei Interesse schicken Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen an den angegebenen Kontakt. Die Bearbeitung ist nach Absprache auch in Erlangen möglich.

Kontakt: