Studentische Arbeiten im Projekt „Mechatronisches Implantat für die Harninkontinenztherapie“

Hintergrund

In Deutschland leiden ca. sechs Millionen Menschen unter einer Form der Harninkontinenz. Für Inkontinenzprodukte werden in Deutschland jährlich 120 Millionen Euro ausgegeben. Die Harninkontinenz stellt eine erhebliche psychische Belastung dar und beeinträchtigt im Alltag die Lebensqualität der Patienten maßgeblich. Im Hinblick auf den demographischen Wandel wird die Funktionsstörung des unteren Harntraktes zu einem immer größeren medizinischen aber auch sozioökonomischen Problem.

Konservative Therapien wie Beckenbodengymnastik verhelfen den Patienten jedoch nicht immer zu einer vollständigen Kontinenz. Operative Verfahren wie die Implantation eines herkömmlichen, Manschette-basierten Schließmuskels sind mit einem erhöhten Komplikationsrisiko verbunden.

Das Projekt zielt auf die Erforschung eines miniaturisierten mechatronischen Schließmuskels, welcher mit minimalem chirurgischen Eingriff in die Harnröhre eingesetzt wird. Das intelligente Implantat soll dabei energieautark die insuffiziente Funktion des natürlichen Schließmuskels ersetzen und somit den Patienten helfen, die Lebensqualität im Alltag zu verbessern.

Aktuelle Themen für studentische Arbeiten (Beginn der Arbeit ab sofort)

Theoretisch

  • Therapiesysteme für die Harninkontinenz: Stand der Technik und Handlungsbedarf
  • Systematische Risikoanalyse für mechatronische Implantate zur Harninkontinenztherapie

Konstruktion

  • Entwicklung eines Demonstrators zur Modellierung biomechanischer Eigenschaften der unteren Harntrakts
  • Entwicklung eines urodynamischen Verschlusssystems auf Basis nachgiebiger Festkörpergelenke

Elektrotechnik / Programmierung

  • Entwicklung eines Messsystems zur Erfassung urodynamischer Parameter

und vieles mehr …

Kategorien:

Fachbereich:

Biomechatronik

Art der Arbeit:

Masterarbeit, Projektarbeit

Studiengang:

Maschinenbau, Mechatronik, Medizintechnik

Technologiefeld:

Medizintechnik

Kontakt: