SIEMENS: Konzept zur Absicherung nicht-deterministischer Robotersysteme in hybriden Produktionssystemen (MRK)

Ausgangssituation:

Die Automatisierung manueller Montagesysteme bietet massives Potenzial zur Sicherung einer wirtschaftlichen Produktion am Standort Deutschland. Eine vollständige Automatisierung ist jedoch, gerade bei komplexen Produkten, geringen Stückzahlen oder einer hohen Variantenzahl, oft nicht sinnvoll.

Hybride Montagesysteme, in denen Menschen und Roboter zusammen arbeiten (Mensch-Roboter-Kollaboration – MRK) bieten eine mögliche Lösung dieses Spannungsfelds. In diesem Kontext ist die Absicherung der automatisierten Anlagen zum Schutz der sie umgebenden Menschen die kritischste Herausforderung. Fortschrittliche Roboter führen heutzutage jedoch oftmals keine fest definierten Bewegungen mehr durch, sondern reagieren beispielsweise autonom auf Änderungen in ihrer Umgebung und passen ihren Pfad entsprechend an. Eine derartige Autonomität des technischen Systems ist im klassischen Absicherungsvorgehen nicht berücksichtigt. Ziel der Arbeit ist somit die Entwicklung eines übertragbaren Konzepts für die normgerechte Absicherung solcher nicht-deterministischer Robotersysteme in der hybriden Produktion.

Mögliche Schwerpunkte der Arbeit:

  • Einarbeitung in die Gefährdungsbeurteilung und Absicherung automatischer Produktionsanlagen (speziell MRK-Systeme)
  • Definition kritischer Prozesse etablierter Vorgehensmodelle im Kontext autonomer Robotersysteme
  • Entwicklung von Absicherungskonzepten im Hinblick auf die identifizierten Problemfelder
  • Umsetzung am Beispiel real entstehender Anlagen
  • Evaluation der Praktikabilität und Generalisierung des Vorgehens auf weitere Anwendungsfelder

Sie bringen mit:

  • Vorkenntnisse im Bereich der industriellen Robotik
  • Interesse an praxisnaher Arbeit mit Schnittstellenpartnern in der Industrie
  • Selbstständige Arbeitsweise

Die Bearbeitung findet vor Ort bei Siemens im Gerätewerk Erlangen,mit entsprechender Aufwandsentschädigung, statt.

Der Arbeitsumfang wird entsprechend der Art der Abschlussarbeit angepasst.

Bewerbungen ausschließlich per Email mit aussagekräftigen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse)

Kategorien:

Fachbereich:

Biomechatronik

Art der Arbeit:

Bachelorarbeit, Masterarbeit

Studiengang:

IPEM, Maschinenbau, Mechatronik, Wirtschaftsingenieurwesen

Technologiefeld:

Handhabung und Montagetechnik

Kontakt: