23.10.2020: Ralf Merkl absolviert Promotion über hybride Kompensationsanlagen für die Bereitstellung von Systemdienstleistungen

Mit dem Thema „Regelung einer speicherunterstützten hybriden Kompensationsanlage für die Verbesserung der Spannungsqualität in Mittelspannungsnetzen“ hat sich Ralf Merkl während seiner Forschungstätigkeiten am Lehrstuhl FAPS intensiv auseinandergesetzt und konnte mit der Ablegung der mündlichen Prüfung vor dem Professorengremium, nach der Vorstellung seiner Ergebnisse in einem öffentlichen Vortrag, sein Promotionsvorhaben erfolgreich abschließen. Sein Ziel war die Erforschung und der Entwurf eines neuartigen, multifunktionalen Hybrid-Kompensators zur Erbringung von Systemdienstleistungen in Mittelspannungsverteilnetzen, der Aufbau eines Funktionsmusters sowie dessen Erprobung im realen Netzbetrieb eines Verteilnetzbetreibers. Als intelligentes Betriebsmittel, bestehend aus Umrichter, Speichersystem sowie Steuer- und Kommunikationseinrichtungen, vereint der Hybrid-Kompensator mehrere Systemdienstleistungen in einer einzigen Anlage. Hierzu zählt einerseits die Verbesserung der Erdschlussstromkompensation in Verteilnetzen mit Resonanzsternpunkterdung, insbesondere unter Berücksichtigung neuer Anforderungen wie der Kompensation höherfrequenter Harmonischer und Wirkstromanteile. Andererseits stabilisiert der Hybrid-Kompensator das Netz durch Einspeicherung von Energie zu Zeiten eines hohen Angebots regenerativer Einspeisung sowie Rückspeisung von Energie in das Netz bei geringem Angebot. Weiterhin werden durch Oberschwindungsreduktion und Blindleistungskompensation bestehende Netzbetriebsmittel entlastet.

Kontakt: