07.07.2022: AIF-Forschungsprojekt AMDEA zur Untersuchung von Herstellungsverfahren dielektrischer Elastomere wurde bewilligt

Dielektrische Elastomere zählen zu den „Smart Materials“ und sind bereits seit einigen Jahren Zentrum intensiver Forschung. Dabei sind zahlreiche Anwendungsfälle für die flexiblen Antriebe und weiche Sensoren denkbar. Die Systeme bestehen aus einem geschichteten Verbund isolierender und leitfähiger Schichten, die eine Art weichen Plattenkondensator formen. Jedoch scheitert der industrielle Einsatz dieser innovativen Technologie an einer geeigneten Herstellung zuverlässiger Systeme.

Im Projekt AMDEA (Additive Fertigung von dielektrischen Elastomeren für die industrielle Anwendung) werden additive Fertigungsverfahren dahingehend untersucht, optimierte Elektrodenstrukturen erstellen zu können, die verbesserte Eigenschaften und verringerte Rauheit aufweisen. Dafür werden unterschiedliche Trägerwerkstoffe zur Einbettung der leitfähigen Partikel und die elektrische Aktivierung des Systems untersucht. Die gesteigerte Zuverlässigkeit und Reproduzierbarkeit der DE soll anhand von mehreren industriellen Anwendungsbeispielen gezeigt werden.

Das über die Forschungsvereinigung 3D-MID eingereichte Forschungsprojekt wird von der AIF-IGF-Gemeinschaftsforschung des BMWK finanziert. Begleitet werden die Forschungstätigkeiten des FAPS von einem projektbegleitendem Ausschuss aus 11 interessierten Unternehmen, die sich in das Projekt einbringen.

 

Kontakt: