01.10.2014: Lehrstuhl investiert in Elektrofahrzeug von Teslamotors/USA

Der Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik hat für die Untersuchung verschiedener Nutzungsszenarien der Elektromobilität und zur emissionslosen und verbrauchskostensparenden (18 kWh auf 100km, entspricht weniger als 2 l Benzin; basierend auf ECE R101 Stromverbrauchstest, kombiniert) und gleichzeitig modernen, sicheren und komfortablen Durchführung der Dienstfahrten in ein Elektroauto mit vielversprechenden Daten und grandiosem Auftritt investiert: Den Tesla Model S von Teslamotors mit Hauptsitz in Kalifornien, USA.
Mit einer Kapazität von 85 kWh bietet die Batterie eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern zur Beförderung von bis zu fünf Dienstreisenden. Kern des Antriebsstrangs ist ein vierpoliger Dreiphasenwechselstrom-Induktionsmotor mit Kupferläufer, betrieben an einem Wechselrichter mit variabler Frequenz und regenerativem Bremssystem, kombiniert mit einem Einganggetriebe mit einem festen Übersetzungsverhältnis von 9,73 : 1. Das Model S verfügt über eines der fortschrittlichsten Ladesysteme der Welt, um zu Hause und unterwegs best- und schnellstmöglich geladen zu werden. Über den integrierten 22 kW-Lader können über 100 km pro Stunde nachgeladen werden. Bei (kostenloser) Nutzung der Tesla Supercharger werden in 30 Minuten 400 km Reichweite nachgeladen.
Tesla Charging

Kontakt: