HIWI: Unterstützung des WMA bei der Mitarbeit in einem internationalen Forschungsprojekt (nicht technisch)

Gegenwärtig leben wir in einer sich schnell verändernden Welt, die eine spezialisierte Gesellschaft erfordert, insbesondere wenn es um die Entwicklung der neuen Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt aufgrund der technologischen Entwicklung und neuer Bereiche geht. Es wird erwartet, dass mehr als eine Million Arbeitsplätze in aufstrebenden Bereichen wie den erneuerbaren Energien und dem digitalen und technologischen Sektor geschaffen werden, die ein hohes Maß an Forschungskompetenz erfordern. Es ist absehbar, dass diese Arbeitsplätze nicht besetzt werden können.

Im Rahmen deer HIWI-Tätigkeit soll der WMA in einem Projekt unterstützen, welches in einem Konsortium aus je vier Universitäten und KMUs bessere Übergangsmöglichkeiten vom Master zum Doktorand und anschließend in die Industrie schafft.

Hierbei sind keine Ingenieurswissenschaftlichen Tätigkeiten gefordert.
Was ihr mitbringen solltet ist

  • eine eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • und fließende Deutsch- und Englischkenntnisse
  • 10-15 Stunden Zeit/ Woche

Genaueres zum Projekt auf Anfrage.

Bei Interesse bewerbet euch bitte per E-Mail mit eurem Lebenslauf (PDF) und aktuellem Notenspiegel bei Moritz Meiners.

 

 

Kontakt: