Forschung

Biomechatronik

 

Greifer

Angepasste Automatisierung in der Produktion

Die Entwicklung rationeller Prozesse ist eine besondere Herausforderung in der Herstellung von Produkten mit zunehmendem Elektronik- und Softwareanteil. Leitgedanken bei der Entwicklung neuartiger Handhabungs-, Montage oder Materialflusslösungen stellt am Lehrstuhl FAPS dabei die „Angepasste Automatisierung“ dar.
Dieser Begriff beschreibt den bedarfsgerechten Einsatz automatisierter Herstellungsschritte unter Wahrung einer den Erfordernissen angepassten hohen Flexibilität. Dies können insbesondere auch den Menschen unterstützende Systemansätze, wie die Mensch-Roboter-Kooperation sein.

Automatisierungstechnik in der Medizin

Neben der Anwendung in der Produktion können intelligente Automatisierungslösungen in der Medizin einen erheblichen Beitrag zur Verbesserung des Gesundheitswesens leisten. Ein großes – bislang nur wenig erschlossenes – Potential besteht hier insbesondere auch im Transfer von Methoden und Technologien aus der „klassischen“ Automatisierungstechnik auf medizinische Fragestellungen. Unter Berücksichtigung der spezifischen medizinischen Anforderungen können Technologien wie die Robotertechnik, RFID- oder Vision-Sensorsysteme aber auch Softwarelösungen zur Planung der klinischen Abläufe sowohl die Behandlungseffizienz als auch die Qualität der zu erbringenden medizinischen Leistungen verbessern.

In diesem spannenden Umfeld werden am Lehrstuhl FAPS in enger Zusammenarbeit mit Medizintechnik-Unternehmen sowie den klinischen Anwendern innovative Lösungen auf Basis neuester Technologien entwickelt und erforscht.